Proxmox VE 5.1 bringt Ceph-Cluster für den Produktiveinsatz

Pressemitteilung als PDF in Englisch und Deutsch.

WIEN, Österreich – 24. Oktober 2017 – Proxmox Server Solutions GmbH, Entwickler der Open Source-Virtualisierungsplattform Proxmox VE, hat heute Version Proxmox VE 5.1 veröffentlicht. Wichtigste Neuerung ist die Aktualisierung auf Ceph v12.2 Luminous, das als stabil und zuverlässig für produktive Ceph-Cluster gilt und nun zudem im Proxmox Enterprise Support Agreement inkludiert ist. Das neue Proxmox VE 5.1 basiert auf Debian 9.2 und einem modifizierten Linux Kernel 4.13.

Ceph Luminous für den Produktiveinsatz

Die Virtualisierungsplattform Proxmox VE 5.1 integriert mit Ceph v12.2 Luminous die stabile LTS-Version der software-basierten Speicherlösung. Anwender können somit die Ceph-Clusterpakete als verteilte Open Source-Storagelösung in produktiven Umgebungen implementieren. Das Proxmox-Team bietet dazu Hilfe und Support über die Proxmox VE Subskription an.
Ceph ist ein verteilter Objektspeicher und bietet viel Performance, ist zuverlässig und skalierbar. Bluestore FS, das neue Ceph OSD-Backend ist standardmäßig in Proxmox VE enthalten. Bluestore bietet höhere Performance (bis zu 200 Prozent in bestimmten Szenarien), volles Daten Check-summing und hat eine integrierte Kompression.

Ab Proxmox VE 5.1 werden die Ceph-Clusterpakete von den Proxmox-Entwicklern selbst aufbereitet. Bugfixes können so noch schneller als neue Pakete bereitgestellt und mit Proxmox VE verwendet werden. Mit dieser neue Herangehensweise können Anwendern die neuesten Ceph-Funktionen mit Promxox VE umgehend verwenden ohne wie bisher manchmal Wochen auf neue Pakete von den Ceph-Herstellern selber warten zu müssen.

ZFS 0.7.2

Proxmox VE 5.1 kommt mit dem aktuellen ZFS 0.7.2 und bringt optimierte Statistiken und verbesserte Speicheranalysen. Die neue ZFS-Version bringt mehr Performance. Aktualisiert wurden zudem Funktionen wie „resumable zfs send/receive“. Hardwarebeschleunigung für Checksummen entlasten die CPU.

Viele weitere Neuerungen in Proxmox VE 5.1 sind auf der web-basierten Verwaltungsoberfläche zu finden: So wurde der „VM erstellen“-Dialog verbessert und Inhalte für eine einfachere Selektion gebündelt. Im HA-Verwaltungswerkzeug können virtuelle Maschinen via Auswahlmenü selektiert werden anstelle wie bisher den VM-Namen manuell eingeben zu müssen.
Das Paketformat „Open Virtualization Format“ (OVF) kann nun direkt über die Kommandozeile importiert werden. Ebenso werden SLES-Container (anstelle von openSUSE) in Proxmox VE 5.1 unterstützt.

Verfügbarkeit

Proxmox VE 5.1 ist ab sofort verfügbar und steht zum Download auf der Herstellerwebseite bereit https://www.proxmox.com/downloads
Proxmox VE steht unter der freien Softwarelizenz GNU Affero GPL, v3. Zudem ist kommerzieller Support für Unternehmenskunden bei Proxmox Server Solutions Gmbh ab EUR 69,90 pro Jahr und CPU erhältlich

Weitere Information:

Fakten
Das Open Source-Project Proxmox VE hat eine weltweite Anwenderbasis mit über 180,000 Hosts. Die web-basierte Verwaltungsoberfläche ist in 19 Sprachen übersetzt. Über 38.000 Mitglieder sind im Community Support Forum beteiligt. Mehr als 9.500 Kunden nutzen eine Proxmox VE Support Subscription, ein Service der Proxmox Server Solutions GmbH.

Über Proxmox Virtual Environment
Proxmox VE ist die führende Open-Source-Plattform für All-inklusiv Enterprise-Virtualisierung. Mit der zentralen Web-Oberfläche lassen sich virtuelle Maschinen und Container einfach betreiben, sowie Software-defined Storage und Networking, Hochverfügbarkeits-Cluster und unzählige, integrierte Out-of-the-box-Tools wie Backup/Restore, Live Migration, Replikation und die Firewall übersichtlich verwalten. Unternehmen setzen die umfangreiche gleichzeitig intuitiv per GUI zu bedienende All-in-one-Lösung Proxmox VE ein, um den heutigen Erfordernissen moderner Rechenzentrumsarchitektur – weniger Komplexität, mehr Elastizität – gerecht zu werden und um dank der flexiblen, modularen und quelloffenen Proxmox VE-Architektur anpassungsfähig für zukünftiges Wachstum zu bleiben.
über Proxmox Server Solutions GmbH

Über Proxmox Server Solutions GmbH
Proxmox entwickelt Open-Source-Software die trotz riesigem Funktionsumfang einfach zu bedienen ist. Weltweit setzen Unternehmen die stabilen, sicheren, skalierbaren und offenen Proxmox-Lösungen ein um effiziente, agile und übersichtliche IT-Infrastrukturen zu betreiben, die Gesamtkosten zu senken und Vendor Lock-in zu vermeiden. Proxmox bietet seinen Kunden zudem kommerzielle Support-Optionen und Trainings zur Sicherung der Geschäftskontinuität an. Proxmox Server Solutions GmbH wurde 2005 gegründet und hat ihren Sitz in Wien, Österreich.

Press contact:
Daniela Häsler, Proxmox Server Solutions GmbH

Follow us on Google+: https://plus.google.com/+proxmox