Proxmox VE 5.4 bringt Ceph Installations-Assistent

Download PDF in Englisch oder Deutsch

WIEN – 11. April 2019 – Proxmox Server Solutions GmbH hat heute Version 5.4 seiner Open-Source Virtualisierungsplattform Proxmox VE veröffentlicht. Proxmox VE 5.4 kommt mit einem neuen Assistent zur Installation von Ceph Storage via Web-Oberfläche sowie erweiterte Flexibilität beim HA-Clustering, Hibernation-Support für virtuelle Maschinen und Unterstützung für die U2F-Authentifizierung (Universal Second Factor). Proxmox VE basiert auf Debian 9.8 (Codename "Stretch") und einem speziell modifizierten Linux-Kernel 4.15.

Die neue Version Proxmox VE 5.4 fokussiert generell auf Benutzerfreundlichkeit und einfachem Management der Software-definierten Unternehmensinfrastruktur:

  • Ceph-Installation via Web-Interface mit neuem Wizard: Die Storagetechnologie Ceph ist seit 2014 in den Proxmox VE-Stack integriert und wird mit eigenen Paketen und Support vom Proxmox-Team ausgeliefert. Konnte bisher bereits ein Ceph-Cluster über die zentrale Proxmox VE Verwaltungsoberfläche konfiguriert werden lässt sich mit Version 5.4 nun auch die Ceph-Installation über das Web-Interface ausführen ohne auf die Kommandozeile zurückgreifen zu müssen. Dadurch wird das Erstellen und Konfigurieren einer hyperkonvergenten Proxmox VE-Ceph-Infrastruktur insbesondere für Liebhaber der Web-Oberfläche stark vereinfacht und beschleunigt. Vorteilhaft für Unternehmen mit begrenztem Budget ist zudem die Möglichkeit handelsübliche Hardware einsetzen zu können womit Kosten für den wachsenden Bedarf an Datenspeicherplatz reduziert werden können.
  • Neuerungen bei Hochverfügbarkeit bringt mehr Flexibilität - Proxmox VE 5.4 bietet neue Optionen zum Festlegen der HA-Richtlinien die Datencenter-übergreifend wirken. Dies beeinflusst wie Gäste beim Herunterfahren oder Neustarten eines Knotens behandelt werden. Der Benutzer erhält zusätzliche Flexibilität und Wahlmöglichkeit. Folgende Richtlinien stehen zur Auswahl:
    - Freeze: Dienste werden immer eingefroren – unabhängig von der Art des Shutdown (Neustart, Ausschalten).
    - Failover: Dienste werden niemals eingefroren – ein Dienst wird nach Möglichkeit auf einem anderen Knoten wiederhergestellt im Falle dass der aktuelle Knoten innerhalb der Frist von einer Minute nicht wieder hochfährt.
    - Standardeinstellung: Das Standard-Verhalten bedeutet Einfrieren bei Neustart, nicht aber beim Ausschalten.
  • Ruhezustand für Qemu/KVM-Gäste - Mit Proxmox VE 5.4 können Qemu-Gäste unabhängig vom Gastbetriebssystem in den Ruhezustand versetzt und beim nächsten Neustart fortgesetzt werden. Der Ruhezustand speichert den RAM-Inhalt und den internen Status im permanenten Speicher. Auf diese Weise können Benutzer den Betriebsstatus ihrer Qemu-Gäste während der meisten Upgrades und Neustarts von einem PVE-Knoten beibehalten. Zudem kann der Startvorgang für jene Gäste die komplexe Workloads ausführen beschleunigt werden genauso wie für Workloads die bei der Initialisierung zwar viel Ressourcen erfordern diese aber später freigeben.
  • Support for U2F-Authentifizierung für mehr Sicherheit - Proxmox VE 5.4 unterstützt das Universal Second Factor Protocol (U2F), das in der Web-Oberfläche als zusätzliche Methode der Zwei-Faktor-Authentifizierung der Benutzer angewendet werden kann. U2F ist ein offener Authentifizierungsstandard und vereinfacht die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Die U2F-Unterstützung ein wichtiger Schritt für mehr Sicherheit ist und in bestimmten Domänen und Umgebungen erforderlich. Die neue U2F-Authentifizierung und die TOTP-Zwei-Faktor-Authentifizierung können von jedem Proxmox VE-Anwender selbst konfiguriert werden, und benötigen keine "User.Modify"-Berechtigung mehr.
  • Neuerungen im ISO Installations-Wizard – Benutzer können nun im ISO-Installationsassistent während der Installation Schritte zurück gehen. So kann die bisherige Auswahl nochmals angepasst werden ohne den gesamten Installationsprozess neu starten zu müssen. Vor der finalen Installation wird dem Nutzer eine Zusammenfassung mit allen relevanten Informationen angezeigt.
  • Verbesserter Assistent für Qemu-Gäste - Der Assistent zur Erstellung von VMs enthält auf vielfachen Wunsch der Proxmox-Community einige Optionen wie z.B. Maschinentyp (q35, pc-i440fx), Firmware (Seabios, UEFI) oder SCSI-Controller. Diese können direkt im Wizard ausgewählt werden. Die davon abhängigen Optionen werden auf sinnvolle Weise vorausgefüllt.

Durch den Einsatz von Proxmox VE 5.4 als Open Source-Alternative zu proprietären Virtualisierungsplattformen können Unternehmen ihre bestehende Infrastruktur bequem zentralisieren und modernisieren und in ein zukunftssicheres software-definiertes Datencenter (SDDC) umbauen.

Verfügbarkeit

Proxmox VE 5.4 ist ab sofort verfügbar und steht zum Download bereit https://www.proxmox.com/downloads . Proxmox VE steht unter der GNU Affero GPL, v3. Enterprise Support für Unternehmenskunden ist von der Firma Proxmox Server Solutions GmbH als Support-Abo erhältlich und beginnt bei EUR 79,90 pro Jahr und CPU.

Weitere Informationen:

Fakten
Proxmox VE ist ein Open Source-Projekt mit weltweit über 250.000 installierten Hosts. Die web-basierte Verwaltungsoberfläche is 19 Sprachen übersetzt. Das Proxmox Community Support Forum zählt über 40.000 aktive Mitglieder die sich gegenseitig austauschen und Hilfestellung anbieten. Proxmox hat über 14.,000 Kunden weltweit.

Über Proxmox Virtual Environment
Proxmox VE ist die führende Open-Source-Plattform für All-inklusiv Enterprise-Virtualisierung. Mit der zentralen Web-Oberfläche lassen sich virtuelle Maschinen und Container einfach betreiben, sowie Software-defined Storage und Networking, Hochverfügbarkeits-Cluster und unzählige, integrierte Out-of-the-box-Tools wie Backup/Restore, Live Migration, Replikation und die Firewall übersichtlich verwalten. Unternehmen setzen die umfangreiche gleichzeitig intuitiv per GUI zu bedienende All-in-one-Lösung Proxmox VE ein, um den heutigen Erfordernissen moderner Rechenzentrumsarchitektur – weniger Komplexität, mehr Elastizität – gerecht zu werden und um dank der flexiblen, modularen und quelloffenen Proxmox VE-Architektur anpassungsfähig für zukünftiges Wachstum zu bleiben.

Über Proxmox Server Solutions GmbH
Proxmox entwickelt Open-Source-Software die trotz riesigem Funktionsumfang einfach zu bedienen sind. Unternehmen weltweit setzen die stabilen, sicheren, skalierbaren und offenen Proxmox-Lösungen ein um effiziente, agile und übersichtliche IT-Infrastrukturen zu betreiben, die Gesamtkosten zu senken und Vendor Lock-in zu vermeiden. Proxmox bietet seinen Kunden zudem kommerzielle Support-Optionen und Trainings zur Sicherung der Geschäftskontinuität an. Proxmox Server Solutions GmbH wurde 2005 gegründet und hat ihren Sitz in Wien, Österreich.

Pressekontakt:
Daniela Häsler
daniela at proxmox.com

Folgen Sie uns auch auf: YouTube or LinkedIn.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok