Proxmox Training - Starke Nachfrage nach Experten für KVM Virtualisierung

Pressemitteilung als PDF in Englisch und Deutsch.

Wien, 18. Jänner 2013 - Proxmox Server Solutions GmbH, Hersteller der Open-Source-Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Environment, hat heute sein Trainingsprogramm für 2013 vorgestellt. Ab Februar bietet der österreichische Softwarehersteller technische Trainings für die Virtualisierungssoftware Proxmox VE im deutschsprachigen Raum an. „Zielgruppe der Schulungen sind IT-Administratoren, die in die Software einsteigen wollen oder den Umstieg zu unserer Open-Source-Virtualisierungslösung planen“, sagt Martin Maurer, Geschäftsführer der Proxmox Server Solutions GmbH.

Der steigende Einsatz von Server-Virtualisierung in Unternehmen läßt auch die Nachfrage nach flexiblen Open-Source-Lösungen und nach geeigneten Weiterbildungsmaßnahmen steigen. „Technische Trainings werden immer öfter bei uns angefragt“, erläutert CEO Martin Maurer. "IT-Administratoren wollen die grundlegenden Konzepte und die Philosophie von Proxmox VE  verstehen, den vollen Funktionsumfang von Kernel-based Virtual Machine (KVM) und OpenVZ Containern kennenlernen und die Software anschließend sofort effektiv im Unternehmen einsetzen können. Hier setzen wir mit unserem Trainingsprogramm an.“ Die Schulungen werden von Authorisierten Proxmox Training Partnern in Deutschland und Österreich durchgeführt. Weitere Standorte weltweit sollen in Kürze folgen.

Server-Virtualisierung weiterhin im Trend
Server-Virtualisierung in Unternehmen liegt voll im Trend: Sie spart Zeit und Kosten, mindert den Verwaltungsaufwand, nutzt vorhandene Kapazitäten und erhöht die Ausfallsicherheit. Neben bekannten kommerziellen Produkten wie VMWare vSphere, Citrix Xen Server und Windows Hyper-V, entscheiden sich aber immer mehr Unternehmen für eine kostengünstige und flexiblere Open-Source-Lösung.

Open-Source Virtualisierung mit KVM und OpenVZ als Alternative
Eine dieser Open-Source-Alternativen ist die Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Environment in der Version 2.2. Sie basiert auf einem Linux Kernel und kombiniert Kernel-based Virtual Machine (KVM) und OpenVZ Container und ermöglicht dadurch ein breite Anwendungspalette. Durch einen Hypervisor wie KVM lassen sich verschiedene Betriebssysteme wie z.B. Linux oder Windows in einer virtuellen Maschine auf einer Hardware betreiben; OpenVZ erzeugt mehrere isolierte Linux Container, spart damit CPU-Ressourcen und verhindert Konflikte der Anwendungen untereinander. Neben KMUs und großen Unternehmen zählen laut Hersteller auch Bildungsinstitutionen und Hostingprovider zu den Nutzern. Features der aktuellen Proxmox VE 2.2 sind High Availability Cluster, Live Snapshots, einfache Konfiguration über Web-GUI, Livemigration und Live Backup. Für den Unternehmenseinsatz bietet der Hersteller Proxmox Server Solutions GmbH auch kommerzielle Support Subskriptionsmodelle an. Im Februar ist die Release der Version 2.3. geplant.

Mehr Information über Proxmox VE Trainings: https://www.proxmox.com/training

Über Proxmox Server Solutions GmbH
Proxmox Server Solutions GmbH bietet Privatpersonen und Unternehmen flexible, sichere und einfach zu bedienende Open-Source-Software an. Neben der Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Envirionment (PVE) umfasst das Produkt-Portfolio Sicherheitslösungen für E-Mail Gateways.

Proxmox hat sich mit Open-Source-Lösungen am Markt etabliert. Unternehmen jeder Größe sowie Bildungseinrichtungen, NGOs und Privatnutzer profitieren von der frei zugänglichen und flexiblen Software. Die Anwender profitieren rund um die Uhr von ein Team aus Linux-Profis, einer großen, weltweit aktiven Community und einem umfangreichen Partnernetzwerk. Für Unternehmenskunden bietet Proxmox zudem Support Subskriptionsmodelle (in deutscher und englischer Sprache) sowie Schulungen an. Proxmox Server Solutions GmbH hat den Firmensitz in Wien. 

Über Proxmox Virtual Environment
Proxmox Virtual Environment (PVE) ist eine Open-Source Virtualisierungsplattform für Server. Proxmox VE kombiniert Kernel-based Virtual Machine (KVM) und OpenVZ auf einer Hardware und ist über ein Web-GUI einfach bedienbar. Die Software ist unter der GNU Affero GPL, v3 lizensiert und somit als frei zugängliche Lösung geeignet für den Unternehmenseinsatz.

Weitere Informationen:
Trainings: http://proxmox.com/training
Support: http://www.proxmox.com/proxmox-ve/support
Wiki Proxmox: http://pve.proxmox.com/wiki/Main_Page

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.