Grupo Inversor Veracruzano (GRIVER)

Die Mexikanische Unternehmensgruppe GRIVER bietet Spezialservices für den Aussenhandel und das Zollwesen an. Obwohl ein kleines Unternehmen, belief sich die Zahl der physikalischen Server irgendwann dennoch auf über 50, wobei jeder einzelne eine besondere Funktion erfüllte. Valentín Ortiz Ferretiz, IT-Manager von GRIVER erklärt, warum das Unternehmen nach einer Virtualisierungslösung suchte und warum sie sich für Proxmox VE entschieden haben:

Vermeidung größerer Investitionen durch Nutzung der Infrastruktur

"In den IT-Abteilungen müssen Sie oft Ihre Arbeit mit einem sehr begrenzten Budget, und gleichzeitig müssen Sie garantieren, dass es keine negativen Auswirkungen auf die Qualität oder Leistung der Dienstleistungen. Wir haben in Proxmox gefunden VE eine robuste und zuverlässige Plattform, die wir unsere bestehende Infrastruktur mit geringen Investitionen in Hard- und Software-Lizenzierung wieder verwenden können. Wir hatten nur den RAM-Speicher zu erhöhen und ein paar mehr Netzwerkkarten zu drei Proxmox Clusterserver auf die iSCSI-SAN zu verbinden ", sagt Valentin. Griver könnte schnell zu virtualisieren 20 ihrer physischen Servern und vereinfacht die Serververwaltung, Reduzierung des Energieverbrauchs und zur gleichen Zeit erhöhen die Verfügbarkeit ihrer Dienstleistungen.

Wiki und die große Community

“Wir hatten auch Citrix XenServer und VMware evaluiert. Beides sind wirklich gute Produkte, aber die Lizenzkosten waren für uns einfach unerschwinglich,“ erzählt Valentín. „Bei Proxmox VE mussten wir uns weder um Lizenzen noch um Kosten sorgen, aber dennoch waren wir zu Beginn skeptisch, was Upgrades und das Vorhandensein einer „seriösen“ Dokumentation betraf. Jedoch war uns gleich nach den ersten Tests und nach Durcharbeiten der Wiki Dokumentation klar, dass es sich um exzellente Software handelt, die darüber hinaus noch von einer stetig wachsenden Community gestützt wird.“

Upgrade von 1.9 auf Proxmox VE 3.2

“Wir haben mit Proxmox VE in Version 1.9 gestartet und waren überrascht, wie einfach Installation und Administration waren. Proxmox besitzt eine sehr intuitive Web-Oberfläche und sogar komplexe Konfigurationen können ganz einfach durchgeführt werden.
Inzwischen haben wir auf einem neuen Server Proxmox VE 3.2 installiert. Im Moment migrieren wir unsere VMs vom Proxmox 1.9 Cluster auf die neue 3.2-Maschine. Auf dem neuen Server laufen bereits 32 oder 64 bits KVM-Versionen von Windows Server 2012, Windows Server 2008 und Linux Centos.“

Fazit

„Ich kann Proxmox für all jene IT-Administratoren empfehlen, die ihre Server-Verfügbarkeit erhöhen, die Verwaltungskomplexität vereinfachen und das meiste aus Ihrem IT-Budget herausholen wollen.“

Valentín Ortiz Ferretiz, IT Manager bei Grupo Inversor Veracruzano S.A.P.I. de C.V. (GRIVER)

Contact

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok