Proxmox Virtual Environment 2.2 veröffentlicht

Pressemitteilung als PDF in Englisch.

Wien – 24. Oktober 2012 - Proxmox Server Solutions, Entwickler der Open-Source Server-Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Environment, veröffentlicht heute Proxmox Virtual Environment 2.2. Die aktuellste Version erlaubt Live Snapshots von KVM Gästen; weiters wurde der Kernel auf die stabile Version RHEL-6.x-Kernel 2.6.32-042 aktualisiert. Die neue Version Proxmox VE 2.2 inkludiert nun auch KVM in Version 1.2.0 sowie OpenVZ 4.0.

Proxmox Virtual Environment ist eine Open-Source-Virtualisierungslösung, die Kernel-based Virtual Machine (KVM) und Container-Virtualisierung mit OpenVZ kombiniert. Die neu integrierte Funktion ‘Live Snapshot’ erlaubt dem Nutzer den Status einer KVM virtuellen Maschine zu einem beliebigen Zeitpunkt festzuhalten. Dabei wird der gesamte Speicherinhalt der virtuellen Maschine, die Konfigurationen sowie der Status aller virtuellen Platten gespeichert. Will man zu einem späteren Zeitpunkt auf den früheren Projektstatus zurückkehren, können die Settings ganz einfach über das Snapshot wieder aktiviert werden.

„Proxmox Virtual Environment 2.2 ist die Open Source Alternative zu kommerziellen Virtualisierungslösungen wie VMware vSphere, Microsoft Hyper-V, Oracle VM oder Citrix XenServer“, sagt Martin Maurer, Geschäftsführer Proxmox Server Solutions GmbH. Das Unternehmen bietet regelmäßige Software Updates sowie kommerziellen Support Subskriptionen an. Weitere, kostenlose Hilfe ist über das öffentlich zugängliche Support Forum und über die Wiki-Seite des Projekts Proxmox VE erhältlich.

Proxmox VE 2.2 kann als kostenloses ISO Image auf der Hersteller Webseite heruntergeladen werden: http://www.proxmox.com/downloads/proxmox-ve

Über Proxmox Virtual Environment
Proxmox Virtual Environment ist eine Open-Source-Virtualisierungslösung, die Kernel-based Virtual Machine (KVM) und Container-Virtualisierung mit OpenVZ kombiniert. Mit KVM können mehrere virtuelle Maschinen mit verschiedenen Betriebssystemen auf einer Hardware betrieben werden. Container-Virtualisierung ermöglicht es, isolierte Linux-Container zu erzeugen, wodurch Anwendungskonflikte untereinander verhindert und CPU-Ressourcen gespart werden.  Der Proxmox VE Hochverfügbarkeits-Cluster sorgt für die notwendige Sicherheit in der virtuellen Umgebung. Proxmox Virtual Environment basiert auf Debian GNU/Linux und ist unter der GNU Affero General Public Lizenz V3 (AGPL-V3.0) lizensiert.

Über Proxmox Server Solutions GmbH
Proxmox Server Solutions GmbH entwickelt flexible, sichere und einfach zu bedienende Open-Source-Software. Neben der Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Environment (PVE) bietet das Unternehmen mit dem Produkt Proxmox Mail Gateway auch eine Sicherheitslösung für E-Mail Server an. Große Unternehmen, KMUs, Hostingprovider sowie Bildungseinrichtungen und Privatnutzer profitieren von den flexiblen und einfach bedienbaren Softwareprodukten. Proxmox ist aktives Mitglied der Open Virtualization Alliance, dem weltweiten KVM-Konsortium. Die Proxmox Server Solutions GmbH hat ihren Firmensitz in Wien.

Weitere Informationen:
Website: http://www.proxmox.com 
Wiki Proxmox VE: http://pve.proxmox.com/wiki
Roadmap: http://pve.proxmox.com/wiki/Roadmap
Download: http://proxmox.com/downloads

Kontakt:
Daniela Häsler, daniela@proxmox.com
Proxmox Server Solutions GmbH
Kohlgasse 51/10, 1050 Vienna, Austria

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.