Proxmox VE 4.1 veröffentlicht

Pressemitteilung als PDF in Englisch und Deutsch.

Wien – 11. Dezember 2015 – Proxmox Server Solutions GmbH hat heute Version 4.1 der Server-Virtualisierungslösung Proxmox Virtual Environment (VE) veröffentlicht. Die Open-Source Virtualisierungsplattform kombiniert KVM- und LXC-Container-Virtualisierung auf einem integrierten Webinterface und ermöglicht das Setup von hochverfügbaren Clustern.

Proxmox VE 4.1 basiert auf der aktuellsten Debian Jessie-Version und Kernel 4.2.6 mit LXC und QEMU 2.4.1. Zahlreiche Verbesserungen und Bugfixes sind auf Anregung der Proxmox Community und der Kunden in das Produkt eingeflossen. Dazu zählen verbesserte ZFS-Integration für den ISO-Installer, verbessertes Startup und Shutdown-Verhalten und Disk-Resizing für LXC-Container. Als Technologievorausschau bringt Proxmox VE 4.1 für LXC den Support für unpriviligierte Container und LVM Thin-Support.

Alle TurnKey GNU/Linux V14 Applikationen sind zwischenzeitlich als LXC-Templates verfügbar.

Download

Proxmox VE 4.1 ist ab sofort als ISO-Download auf der Webseite https://www.proxmox.com/downloads verfügbar.

Proxmox VE 3.x wird voraussichtlich bis zum Ende der Debian Wheezy Sicherheitsupdates weitergepflegt (voraussichtlich April 2016).

Die Virtualisierungslösung Proxmox VE steht unter der Lizenz GNU Affero GPL, v3. Für Unternehmenskunden bietet Proxmox Server Solutions GmbH Support-Subskriptionen ab 59,90 EUR pro CPU und Jahr an.

Facts
Proxmox VE wird von über 100.000 Hosts und mehr als 6000 kommerziellen Kunden in 140 Ländern weltweit betrieben. Das Web-GUI ist in 19 Sprachen übersetzt und die aktive Community im Support Forum umfasst mehr als 28.700 Mitglieder.

Über Proxmox Virtual Environment
Proxmox Virtual Environment ist eine Open-Source-Virtualisierungsplattform, die die Technologien Kernel-based Virtual Machine (KVM) und Container-Virtualisierung mit Linux Containers (LXC) kombiniert. Die Verwaltung erfolgt bequem über eine zentrale web-basierte Management-Oberfläche. Mit KVM können mehrere virtuelle Maschinen mit verschiedenen Betriebssystemen auf einer Hardware betrieben werden. Container-Virtualisierung ermöglicht es, isolierte Linux-Container zu erzeugen, wodurch Anwendungskonflikte untereinander verhindert und CPU-Ressourcen eingespart werden. Der Proxmox VE Hochverfügbarkeits-Cluster sorgt für die notwendige Ausfallsicherheit in der virtuellen Umgebung. Proxmox VE basiert auf Debian GNU/Linux und ist unter der Lizenz GNU Affero General Public Lizenz V3 (AGPL-V3.0) verfügbar.

Über Proxmox Server Solutions GmbH
Proxmox Server Solutions GmbH entwickelt flexible, sichere und einfach zu bedienende Open-Source-Software. Neben der Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Environment (VE) bietet das Unternehmen mit dem Produkt Proxmox Mail Gateway auch eine Sicherheitslösung für E-Mail Server an. Große Unternehmen, KMUs, Hostingprovider sowie Bildungseinrichtungen und Privatnutzer in 140 Ländern der Welt profitieren von den flexiblen und einfach bedienbaren Softwareprodukten. Proxmox ist Mitglied der Linux Foundation und der Open Virtualization Alliance, einem weltweiten KVM-Konsortium. Firmensitz der Proxmox Server Solutions GmbH ist Wien.

Weiterführende Informationen:
Wiki Proxmox VE: https://pve.proxmox.com/wiki
Roadmap: https://pve.proxmox.com/wiki/Roadmap
Downloads: https://www.proxmox.com/downloads

Medienkontakt:
Daniela Häsler, Proxmox Server Solutions GmbH

Folgen Sie uns auf Google+: https://plus.google.com/+proxmox

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.