Open-Source Server-Virtualisierung lernen mit Proxmox Trainings 2015

Pressemitteilung als PDF in EnglischDeutsch and Französisch

Wien – 11. Dezember 2014 – Proxmox Server Solutions GmbH, Entwickler der Open-Source Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Environment (VE), stellt heute mit dem Trainingsprogramm 2015 neue, modular aufgebaute Trainings für IT-Systemadministratoren vor. Neben Grundlagen wie Kernel-based Virtual Machine (KVM), Container-Virtualisierung, Netzwerk- und Speichermodell werden aufbauend Themen wie Proxmox VE Cluster, Hochverfügbarkeit und Fencing vermittelt.

Proxmox VE Schulungen werden von autorisierten Proxmox Trainingspartnern organisiert. Mit stacktrace GmbH, einem Spezialist für IT-Sicherheit und Digitale Forensik aus Nürnberg, konnte Ende diesen Jahres ein neuer Partner gewonnen werden, der das Trainingsangebot mit Veranstaltungsorten wie München, Berlin und Nürnberg erweitert.

Proxmox VE ist mit über 65.000 installierten Hosts als Open-Source-Alternative im Unternehmensumfeld angekommen und löst proprietäre Lösungen wie VMware vSphere, Microsoft Hyper-V oder Citrix Xen ab. Mit dem Einsatz im Unternehmen steigt auch die Nachfrage nach professionell geschulten Mitarbeitern. Martin Maurer, CEO von Proxmox Server Solutions, dazu: „Viele unserer User sind ehemalige VMware-Kunden und bevorzugen jetzt Proxmox VE mit einem plan- und skalierbaren Support-Abo anstatt hoher jährlicher VMware Lizenz- und Supportkosten. Viele dieser Unternehmen nutzen zusätzlich unseren Trainingsservice und bauen so in kurzer Zeit eine effiziente Virtualisierungsinfrastruktur inklusive Mitarbeiter-Knowhow auf.“

Neben den Trainings „Proxmox VE Installation und Administration“ und „Proxmox VE Advanced“ werden firmeninterne Schulungen angeboten. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Homepage https://www.proxmox.com/trainings.

Meilensteine Proxmox VE
Proxmox VE wird von über 65.000 Hosts in 140 Ländern weltweit betrieben. Das Web-GUI ist in 17 Sprachen übersetzt und die aktive Community im Community Support Forum umfasst mehr als 25.000 Mitglieder.

  • Proxmox VE 3.3 im September 2014 mit HTML5-Konsole, Proxmox VE Firewall, Zwei-Faktor-Authentifizierung, ZFS Storage Plugin und Proxmox VE Mobile, qemu 2.1
  • Proxmox VE 3.2 im März 2014 mit SPICE und spiceterm, Ceph Storage Server, Open vSwitch, Support für VMware™ pvscsi und vmxnet3, ein neues ZFS Storage Plugin, qemu 1.7.
  • Proxmox VE 3.1 mit Enterprise Repository, Update-Funktion via WebGUI, SPICE, GlusterFS Storage-Plugin im August 2013
  • Proxmox VE V3.0 kommt im Mai 2013 mit VM Templates und Klonen, einem neuen event driven API Server, Debian 7.0 (Wheezy), bootlogd
  • Proxmox VE V2.0 im April 2012 mit Hochverfügbarkeit (HA Cluster) basierend auf Redhat Cluster und Corosync; RESTful web API
  • Erster Release Proxmox VE V0.9 im April 2008. WebGUI für KVM und Container

Über Proxmox Virtual Environment
Proxmox Virtual Environment ist eine Open-Source-Virtualisierungslösung, die Kernel-based Virtual Machine (KVM) und Container-Virtualisierung mit OpenVZ kombiniert. Mit KVM können mehrere virtuelle Maschinen mit verschiedenen Betriebssystemen auf einer Hardware betrieben werden. Container-Virtualisierung ermöglicht es, isolierte Linux-Container zu erzeugen, wodurch Anwendungskonflikte untereinander verhindert und CPU-Ressourcen gespart werden.  Der Proxmox VE Hochverfügbarkeits-Cluster sorgt für die notwendige Sicherheit in der virtuellen Umgebung. Proxmox Virtual Environment basiert auf Debian GNU/Linux und ist unter der GNU Affero General Public Lizenz V3 (AGPL-V3.0) lizenziert.

Über Proxmox Server Solutions GmbH
Proxmox Server Solutions GmbH entwickelt flexible, sichere und einfach zu bedienende Open-Source-Software. Neben der Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Environment (PVE) bietet das Unternehmen mit dem Produkt Proxmox Mail Gateway auch eine Sicherheitslösung für E-Mail Server an. Große Unternehmen, KMUs, Hostingprovider sowie Bildungseinrichtungen und Privatnutzer profitieren von den flexiblen und einfach bedienbaren Softwareprodukten. Proxmox ist Mitglied der Linux Foundation und der Open Virtualization Alliance, dem weltweiten KVM-Konsortium. Firmensitz ist Wien.

Weiterführende Informationen:
Wiki Proxmox VE: https://pve.proxmox.com/wiki
Roadmap: https://pve.proxmox.com/wiki/Roadmap
Download: https://www.proxmox.com/downloads

Pressekontakt:
Daniela Häsler, Proxmox Server Solutions GmbH
Folgen Sie uns auf Google+: https://plus.google.com/+proxmox

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.